Unterrichtsangebot für berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge (BAF)

 

 

 

 

 

Nach Art. 35 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG)
unterliegen auch Asylbewerber und Flüchtlinge grundsätzlich der Vollzeitschulpflicht bzw. im Anschluss daran der Berufsschulpflicht. Diese Jugendlichen haben einen besonderen Förderbedarf.

BIK-V

Für diese Jugendlichen wurde deshalb das innovative Projekt „Vorklasse zum
Berufsintegrationsjahr – BIK-V“
eingeführt. Das Projekt stellt ein gänzlich neues Angebot im Bereich der beruflichen Schulen dar. Es ergänzt das bewährte Berufsintegrationsjahr (BIJ) und macht es für eine neue Zielgruppe zugänglich, nämlich für Jugendliche, die ohne ausreichende Deutschkenntnisse und mit sehr unterschiedlicher Vorbildung zu einem späten Zeitpunkt in das Bayerische Bildungssystem einmünden.


BIK

Im Rahmen eines Berufsintegrationsjahrs (BIK) sollen Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildungsplatz eine gezielte Berufsvorbereitung (in kooperativer Form) mit verstärkter Sprachförderung und sozialpädagogischer Betreuung erfahren, um vorhandene Sprachdefizite auszugleichen und die erforderliche Ausbildungsreife zu erlangen. Zielgruppe sind insbesondere berufsschulpflichtige Jugendliche mit Migrationshintergrund (z.B. junge Asylsuchende und Flüchtlinge, EU-Migranten).