Klassenfahrten:

 

2014 Architekturführung BMW-Welt

Am 13.01.2014 besuchten die Bauzeichner/-innen der 12. Jahrgangsstufe im Rahmen einer Exkursion die BMW-Welt in München.

Bevor die geplante Architekturführung durch das Gebäude begann, hatten wir noch Zeit, die neuesten Automodelle zu begutachten, u.a. i8, M6, i3, 320d GT, 760i.

Um 11.00 Uhr wurden wir von einem freundlichen Mitarbeiter empfangen, der uns mit Headsets versorgte. Zu Beginn unserer Führung hatten wir das Glück, eine kleine Showeinlage mit ansehen zu dürfen. Ein Stuntman fuhr spektakulär mit einem Motocross-Bike eine Treppe hinauf, über die Galerie zur gegenüberliegenden Treppe und dort wieder hinab.

Anschließend begutachteten wir den extra freigelegten Grundstein, der am 16. Juli 2004 gelegt wurde, während uns die Historie des eindrucksvollen Gebäudes erläutert wurde.

An einem offen ausgeschriebenen Architekturwettbewerb hatten sich 275 Architekturbüros beteiligt. Der Wiener Prof. Wolf D. Prix und sein Büro COOP HIMMELB(L)AU setzten sich mit ihrem Entwurf durch. 

Der ideale Standort war schnell gefunden: auf dem Milbertshofener Oberwiesenfeld, auf dem sich das Parkhaus West und die Park&Ride-Fläche befand, und in direkter Nachbarschaft zum BMW Stammwerk, zur Konzernzentrale, dem legendären Vierzylinder, und dem BMW-Museum.

Beim Durchqueren der BMW-Welt auf den verschiedenen Ebenen wurde uns erklärt, wie wichtig den Planern war, Bewegung und Licht in das einzigartige Bauwerk zu bringen. Der Doppelkegel am Eingang, der einen sich nach oben rotierenden Tornadowirbel repräsentieren soll, besteht aus Stahl- und Glaselementen und fungiert als ein Hauptauflager für die Dachkonstruktion. Jedes seiner Stahlprofile wurde individuell mit einer Schablone angefertigt und durfte höchstens 2 mm von den Vorgaben abweichen. Die Dachkonstruktion wird von nur zwölf Pendelstützen getragen und soll eine schwebende Dachwolke darstellen. Die Klimatisierung der BMW-Welt ist durch die filigrane Stahlfassade gewährleistet. Sie ist komplett zum Heizen und Kühlen ausgelegt. Auf der Dachfläche ist eine Photovoltaikanlage von 6300 m² verbaut. Die Belüftung erfolgt über die großen Fassadenflächen. Insgesamt wurde für die BMW-Welt 4.000 Tonnen Stahl benötigt.

Nachdem wir die Konferenz- und Veranstaltungsräume, die für den jeweiligen Anlass umgebaut werden können, besichtigt hatten, sahen wir zum Abschluss einen Film, der im Zeitraffer den Bau des Gebäudes zeigte.

Von Sabrina Schiele, BZ12

 

2013 Helmut Jahn Ausstellung